Chronik des SPD-Ortsverein Sennfeld

Die SPD gilt als älteste demokratische Kraft in Bayern.

Bereits Mitte des vorletzten Jahrhunderts waren während der bürgerlichen Revolution 1848/49 Arbeitervereine entstanden – der Nährboden für die Sozialdemokratie. Erste Hinweise für eine sozialdemokratische Partei in Sennfeld sind bereits 1890 zu erkennen. 1906 gelingt vermutlich die Gründung einer SPD-Ortsgruppe, 1909 die Gründung des Arbeitergesangvereins „Eintracht“ und 1911 - so ist es dem Geschäftsbericht des Gauvorstandes der SPD Nordbayern sowie dem „Fränkischen Volksfreund“ zu entnehmen - hat der OV Sennfeld bereits 19 männliche und 3 weibliche Mitglieder.

In den Jahren 1909 bis 1911 fanden in Sennfeld bereits 14 Verwaltungssitzungen und 18 Mitgliederversammlungen statt. Genaue Daten der Gründungsversammlung sind jedoch nicht vorhanden. Ein Gründungsmitglied der Sennfelder SPD-Ortsgruppe war vermutlich Oskar Klein, von dem bereits ab 1903 die Mitgliedschaft in der SPD bekannt ist. Der Ausweis mit der Mitgliedsnummer 1 liegt dem Sennfelder Ortsverein vor. Vor kurzem wurde ihm eine Straße im Sennfelder Neubaugebiet gewidmet. Bis 1919 waren keine Sozialdemokraten im Sennfelder Gemeinderat vertreten. Erst die Gemeinde-, Kreis- und Bezirkstagswahlen am 25. Mai 1919 bringen die ersten Mitglieder der USPD (Unabhängige Sozialdemokratie) Johann Ludwig und Luis Debertshäuser in das Gemeindegremium. 1921 rücken Albrecht Schmitt und 1923 Oskar Klein nach.

Oskar Klein und Michael Schmidbauer waren von 1923 bis 1929 im Gemeinderat, ab 1930 Hans Freymann und Georg Reuter. Nach der Machtübernahme durch Adolf Hitler im Jahr 1933, wo die SPD verboten wird, werden aufgrund ihrer politischen Tätigkeit auch 3 Sennfelder SPD-Mitglieder verhaftet und für einige Tage in Dachau inhaftiert.

Nach Kriegsende wird der Ortsverein 1945 wieder ins Leben gerufen. Nach den ersten freien Wahlen steht mit Martin Spitzner ein SPD-Mitglied an der Spitze der politischen Gemeinde. Er tritt allerdings schon 1946 wieder zurück. Zu dieser Zeit stellt die SPD bereits 5 Gemeinderäte. 1952 wird wieder ein Mann aus den Reihen der SPD zum 1.Bürgermeister gewählt, nämlich Johann Wenzel. Er ist bis 1970 Erster Bürgermeister.

Seit Jahren ist der SPD-Ortsverein kontinuierlich als eine der stärksten Fraktionen im Sennfelder Gemeinderat vertreten und stellt auch über viele Jahre hinweg den 2.Bürgermeister.

  • 1960 - 1966 - Franz Ott
  • 1972 - 1990 - Werner Herrmann
  • 2002 bis heute - Helmut Heimrich

Die Fraktionsstärke liegt seit dieser Zeit jeweils zwischen 5 und 7 Personen.

Aktuell ist die SPD mit 4 Gemeinderäten (Helmut Heimrich, Klaus Birkmeyer, Janka Wozny und Christian Birkmeyer) im Gemeinderat vertreten.